HANDWERK

Die Pelzschneider und Kürschnergewerbe, die sich auf die Verfertigung warmer Oberkleidungen spezialisierten, hatten ihre Blütezeit in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als das „cifraszűr” (mantelartige Überkleid, aus gewebter und gewalkter Schafswolle), und der „cifrabunda” (verzierter Pelzmantel) in der Mode war. In der Vitrine ist eine sog. „böszörményi nyakas szűr” zu sehen, auf dem dunkelbraunen Tuch erscheint zweierleie Verzierungstechnik, eine ist mit Tuchblume, andere ist mit Stickerei. Selbst die Kürschner garben das Schafsleder, sie nähten und bestickten den Bauernmantel der Männer und die kürzeren Variante, den Frauenmantel.

Die Bauernmäntel waren bunt bestickt mit Fellapplikation, dem war das frühere Typ der Pelzjacke der Frauen, die sog. „hajdúsági kisbunda” ähnlich. Am Ende des 19. Jahrhunderts verbreitete sich das neue Typ der „kisbunda”, diese Jacke war mit schwarzer Seide gestickt und sie war ohne Fellapplikation, dieser neue Typ war für die reformierten Gegenden charakteristisch. Von den Gewerbezeigen für die landwirtschaftliche Produktion haben in allen Dorf-und Stadtgemeinschaften die Wagner eine hohe Bedeutung. Sie spezialisierten sich neben der Herstellung und Reparatur der landwirtschaftlichen Holzgeräte, auf die Herstellung des Wagens und der Kutsche. Der „Böszörményer Wagen” repräsentiert einen eigenartigen Stil unter den Wagen der Ungarischen Tiefebene. Seine Eigenartigkeit besteht darin, dass der Verspannungspunkt der Achse sog. „stekli” verziert ist, und die Speiche der Räder versetzt sind. Die Beschläge der Kutschen und Wagen sind oft verziert (mit Motiven von Tulpen, Schlangen, Pferdekopf, Spiralen), diese Beschläge wurden von Schmieden verfertigt. Die Schmiede in Hajdúböszörmény waren berühmt auch als Hufschmiede.

Das Schlossergewerbe, das sich mit Anfertigung der Hängeschlösser und Schlösser und mit Beschläge der Gebäuden und Möbeln beschäftigte, bildete sich aus dem Schmiedgewerbe. Mit seinen schön geformten Produkten (z.B: Türknöpfe, Schlossdeckel. Schlüsselllochdeckel, Beschläge des Tors) trugen die Schmiede zu dem eigenartigen Charakter der Siedlung bedeutend bei.